Gemeindeversammlung vom 11. Dezember 2019

Die anwesenden Stimmberechtigten genehmigten die Nachkredite, den Voranschlag 2020 sowie den unveränderten Steuerfuss einstimmig. Das Sachgeschäft Sanierung und Umgestaltung Friedhof wurde an die Urne vom 9. Februar 2020 überwiesen.

Gemeindepräsident Roman Gisler durfte 46 Stimmberechtigte Lauerzerinnen und Lauerzer zur diesjährigen Budgetgemeinde in der Mehrzweckhalle begrüssen.

Die zwei durch Säckelmeisterin Gaby Luternauer präsentieren Nachkredite in der Höhe von 4'008.50 Franken wurden einstimmig angenommen.

Der Voranschlag für das Jahr 2020 mit einem Gesamtaufwand von 5'651'800 Franken und Einnahmen von 5'132'900 Franken wurde ebenfalls diskussionslos und einstimmig gutgeheissen. Der Steuerfuss kann auch 2020 bei 140 Prozent belassen werden.

Marc Nideröst als Präsident der Rechnungsprüfungskommission (RPK) erläutert den Bericht und hält fest, dass die Belassung des Steuerfusses gestützt werde, die RPK die Entwicklung der Gemeindefinanzen aber durchaus kritisch betrachte. Dies, da das Projekt Seemattpark aufgrund der noch immer unklaren Ausgangslage als Risikofaktor betrachtet werden müsse.

Säckelmeisterin Gaby Luternauer zeigte im Anschluss die Entwicklung des Eigenkapitals im Zeitraum 2021-2023 auf. Der Steuerfuss müsse daraus abgeleitet infolge der nun realisierbaren und zusätzlich geplanter Projekte (Sanierung Bergstrasse, Neubau Kanzleigebäude, Sanierung der Lüftung im Schulhaus sowie Anschaffung Tanklöschfahrzeug Feuerwehr) voraussichtlich um 20 Prozent einer Einheit erhöht werden. Wann dies effektiv der Fall sein werde ist noch nicht klar.

Gemeinderat Matthias Schnyder stellte das Sachgeschäft "Verpflichtungskredit Umgestaltung und Erweiterung Friedhof" vor. Die Kosten für dieses Projekt belaufen sich auf rund 200'000 Franken. Nach kurzer Diskussion wurde das Geschäft an die Urne vom 9. Februar 2020 überwiesen.

Elmar Bürgi als Kommandant der Feuerwehr orientierte die Versammlung mit einer spannenden Präsentation und einem Filmausschnitt einer Übung über die Thematik der See- und Eisrettung auf dem Lauerzersee.

Zum Abschluss informierte Gemeindepräsident Roman Gisler noch über den aktuellen, sehr erfreulichen Stand der Arbeiten Bergstrasse und Dorfplatz. Er konnte auch bekanntgeben, dass die Anregungen aus der ausserordentlichen Gemeindeversammlung vom 16. November 2019 bezüglich des Einbaues eines zusätzlichen Lagerraumes für die Vereine in das neunen Kanzleigebäude umgesetzt werden können.

Um 21.05 Uhr konnte er die Versammlung schliessen und die Anwesenden zu obligaten Apéro einladen.

#gemeinderat