Weihnachtsfeiern im Coronamodus

Die diesjährigen Weihnachtsfeiern in unserer Kirche fanden in einem etwas anderen und teilweise sogar kreativeren Rahmen statt.

Die von Wendel und Josef Bürgler gelieferten und gestellten Christbäume waren von Sigrist Patrick Bürgi mit entsprechender Beleuchtung versehen und geschmückt und die neue, grössere Krippe wurde vom Familienunternehmen Baggenstos aufwendig hergerichtet. So konnten die bevorstehenden Feiern in einem würdigen Rahmen abgehalten werden.

Die Kinderfeier am Nachmittag wurde rege besucht und fand sehr guten Anklang. Vor der Kirche wurden die Kinder von zwei Hirtinnen begrüsst und erhielten ein Kerzenlicht, das sie danach bei der Krippe hinstellen konnten. Mit den vielen mitgebrachten Bastelarbeiten konnten die zwei Christbäume neben der Krippe geschmückt werden. Sicher freute sich auch das Christkind an den strahlende und frohe Kinderaugen. Nach dem Besuch fanden am Feuer bei den beiden Hirtinnen Erna und Irene noch ungezwungene und lebhafte Gespräche statt.

Bei den beiden feierlichen Mettefeiern am Weihnachtsabend und dem Festgottesdienst an Weihnachten hätte es durchaus noch mehr Besucher ertragen. Da das Singen durch die Besucher nicht erlaubt war, übernahmen diesen Part spezielle Kantoren. Begleitet von Organist Stefan Kälin liessenKlärli Lindauer, Zälli Camenzind und Carmen Lindauer als Solisten jeweils ihre Stimmen erschallen.Ebenso gekonnt liessen Aline Bürgler und Patricia Birrer zusammen mit der Orgel ihre Querflöten erklingen und verbreiteten so eine feierliche und würdevolle Stimmung.

Im Gottesdienst vom Stephanstag erklang neben der Orgel feine Zithermusik gespielt von Trudy Bürgler und ihren Kolleginnen Theres und Erika . Damit fanden die Weihnachtsfeiern einen würdevollen und frohen Abschluss.
Herzlichen Dank an alle Zelebranten, Minis, Sakristane, Katechetinnen und allen stillen Helfern, die zur Durchführung von diesen besonderen Weihnachtsfeiern beigetragen haben.





#kirche