Aus dem Alters- und Pflegezentrum Au

Bei strahlendem Sommerwetter konnten wir am Sonntag, 30. Juni 2019 eine stattliche Anzahl Gäste zum traditionellen Sommerplausch begrüssen.

In einem ersten Programmpunkt ehrten wir Bewohnerinnen und Bewohner für ihre Mitarbeit beim Kunstprojekt mit Urner Schwemmholz. Die wunderschönen Kunstobjekte können nach wie vor im Rosengarten und vor dem Eingang des Zentrums bewundert werden.

Ebenfalls geehrt und gleichzeitig verabschiedet haben wir Frau Rikie Hegglin, die während rund sieben Jahren die Bewohnerinnen und Bewohner regelmässig mit Musik und Gesang verzauberte und immer wieder für frohe Stimmung sorgte. Auch an dieser Stelle nochmals herzlichen Dank für den grossen Einsatz!

Nach dem Apéro gewährte uns Familie Kälin Gastrecht im kühlen Gaden. Bei einem feinen Mittagessen mit musikalischen Klängen des Ländler Trios Schuler-Wiget genossen Bewohnerinnen, Bewohner und Gäste gemütliche Stunden und unterhielten sich angeregt.

Es freut uns, dass wir den Bewohnerinnen und Bewohnern mit dem Anlass eine Abwechslung bieten konnten. Wir danken allen Gästen, die den Weg in die Au gefunden haben, dem Ländler Trio Schuler-Wiget für die musikalische Unterhaltung, Familie Kälin fürs Gastrecht und den Mitarbeitenden für den Sondereinsatz.

Neues Angebot – gemeinsam Singen

Musik und Gesang machen Freude und verbinden. Alle 14 Tage wird am Montag von 14.30 bis 16.30 Uhr unter der Leitung von Matthias Kunz in der Cafeteria gesungen – das nächste Mal am 2. September 2019. Das Repertoire reicht von alten Schweizer Liedern über Schlager bis hin zu Evergreens. Angehörige und alle Interessierten sind herzlich eingeladen mit unseren Bewohnerinnen und Bewohnern mitzumachen.

Meine ersten 100 Tage…

…als Geschäftsführerin des Alters- und Pflegezentrums Au sind wie im Flug vergangen. Ich durfte von Verena Stämpfli Meier einen gut geführten Betrieb übernehmen und wurde rundum gut aufgenommen. Dafür danke ich allen herzlich!

Ich stehe ein für eine Unternehmenskultur geprägt von Wertschätzung, Vertrauen und Fairness. Dabei stehen das Wohl und die Bedürfnisse unserer Bewohnerinnen und Bewohner an erster Stelle. Wichtig sind mir auch eine gute Zusammenarbeit und ein offener Austausch mit Angehörigen.

Dem Verwaltungsrat danke ich für das Vertrauen und allen Mitarbeitenden für die Unterstützung. Gemeinsam werden wir die Herausforderungen der Zukunft angehen. Ich freue mich darauf!

Marie-Therese Sommerhalder, Geschäftsführerin

#extern #alter