Gemeinde Lauerz

Was machen die Räuber den ganzen Tag?

Räuber Donnerpups und seine Räuberbande nistete sich für vier Herbsttage im Auliwald ein. Jeden Morgen begaben sich die Räuber des Kindergartens mit Schnauz und Regengewand zum Räuberplatz. Am Freitag lernten wir unser Räuberzuhause kennen. Wir erkundeten den Wald, sammelten schöne Waldgegenstände und beobachteten, was sich im Wald befindet. Am Mittag gab es ein Räuberzmittag für alle Mutigen, die unsere garteneigene Kürbissuppe und ein blaues Dessert probieren wollten. Am Montag beschäftigten sich die Räuber mit Knoten, um Feinde zu fesseln und die Schatztruhen knifflig zu verschliessen. Zudem durften sie ihr eigenes Sackmesser mitnehmen und schnitzen. Daraus entstanden Flöten, Wurstspiesse und gruselige Schlangen.

Da die Räuberbande auch mal die Polizei unterstützt, durften wir bei einer Verfolgungsjagd helfen. Die Polizei hat uns einen Brief hinterlassen, dass sie die Räuberbande Rotfuss gesichtet aber wieder aus den Augen verloren hat. Dank Fotohinweisen konnten wir den gestohlenen Schatz beim Goldseeli wieder finden. Einen Tag später erfuhren wir, dass die Polizei nun die Räuberbande gefasst hat und hinter Gittern ist. Dies wurde gefeiert mit Musik und einem feinen Räubertee. Am Mittwoch hatten wir nämlich von Adrian Lieberherr (musikalische Früherziehung) Besuch im Wald, der mit den Kindern im Wald auf Geräuschefang ging und Musik machte. So, nun ist die Räuberbande Donnerpups wieder zurück im Kindergarten und hat vieles gelernt im Wald. Welchen Plan sie wohl als nächstes aushecken?

Kinderstimmen zur Räuberwoche:

-          Mir hat das Spielen im Wald am besten gefallen

-          Ich kann jetzt Knoten!

-          Wer schnitzt, der sitzt!

-          Potz Schnauz abenand, Potz Schnauz abenand, mier räubered durs Land.

-          Einen lieben Räuber zu sein macht Spass.

 Céline Sutter