Gemeinde Lauerz

Projekt Seemattpark

27.03.2013

Geringfügige Projektänderungen nötig

Am 11. Januar 2013 wurde die Baueingabe für das Neubauprojekt Seemattpark im Amtsblatt publiziert. Insgesamt sind sieben öffentlich-rechtliche Einsprachen und eine Privat-rechtliche eingereicht worden. Letztere konnte durch Vergleich vor dem Einzelrichter des Bezirksgerichts Schwyz per 20. März 2013 erledigt werden. Die öffentlich-rechtlichen Einsprachen sind noch in Prüfung. Über sie wird zeitgleich mit dem Bauprojekt entschieden.

Parallel zum Auflage- und Einspracheverfahren haben die verschiedenen involvierten kantonalen Amtsstellen das Baugesuch geprüft. Dabei wurden Mängel erkannt, welche kleine Projektanpassungen bedingen.

  • Die neue Einfahrt ab Kantonsstrasse muss zwecks Einhaltung der Sichtweiten geringfügig angepasst werden. Ausserdem muss ein sich innerhalb des Strassenabstandes befindlicher, kleiner Nebenbau und eine Mauer leicht rückversetzt werden. 
  • Im Gastrobereich muss zwecks Optimierung der späteren Betriebsabläufe die Raumanordnung gebäudeintern geringfügig abgeändert werden. I
  • Innerhalb des Gewässerraumes des Lauerzersees (Mindestabstand 20 m ab Lauerzersee) sind nur standortgebundene Bauteile zugelassen. Das Planschbecken wird deshalb ausserhalb des Gewässerraumes platziert. 

Weiter wird das Vorliegen eines Sanierungsprojektes für die Altlastenbeseitigung verlangt. Die Detailuntersuchungen stehen diesbezüglich kurz vor dem Abschluss. 

Das Projekt ist anlässlich der amtlichen Beurteilung als solches unbestritten geblieben. Die notwendig werdenden Anpassungen sind denn auch geringer Natur. Die Projektänderung bedeutet aber dennoch eine zeitliche Verzögerung von einigen Wochen. Unter Einhaltung der Verfahrensvorschriften ist mit einem Bauentscheid frühestens vor den Sommerferien zu rechnen.

Lauerz, 27. März 2013      Der Gemeinderat Lauerz


zurück zur Übersicht