Gemeinde Lauerz

Rutschung im Lauerzer Berg

17.05.2013

Keine unmittelbare Gefährdung für das Siedlungsgebiet

Oberhalb von Lauerz hat sich gemäss Abklärungen ein älteres Rutschgebiet aktiviert. Dabei rutsch ein Teil des Hanges mit einer Fläche von ca. 8 ha im Gebiet zwischen Ottenfang und Oberrüti. Zurzeit werden Bewegungen von bis zu 1 cm pro Tag gemessen. Nebst Leitungen der Wasserversorgung Meggen und der Langerlistrasse sind auch zwei Masten der Hochspannungsleitungen betroffen.
Der Gemeindeführungsstab Lauerz wurde daher aktiviert und steht im Kontakt sowohl mit dem kantonalen Amt für Wald und Naturgefahren wie auch mit den Werken und involvierten Stellen. Näheres zur Rutschung entnehmen Sie bitte der Medienmitteilung vom 17. Mai 2013.
Bei Fragen steht Ihnen entweder das Amt für Wald und Naturgefahren, Dr. Daniel Bollinger, 041/819 18 37, oder Gemeindepräsident Marcel Camenzind, 079/512 07 85, zur Verfügung.


zurück zur Übersicht